Blockade

Es gibt viele innere Zustände, die uns häufig bremsen – Angst, Unsicherheit, Selbstzweifel, Ungeduld… Gefühle, für die wir uns gerne verurteilen und uns Vorwürfe machen, was die Blockade nur noch größer macht.

Aber was wäre, wenn wir diese Gefühle, die uns so furchtbar auf die Nerven gehen, als kleine Wesensteile betrachten, die vielleicht sogar in unserer Vorstellung auf eine sehr sympathische und liebevolle Weise daherkommen?

Die immer auch ihre Gründe und Absichten haben, denen wir nur auf die Spur kommen, wenn wir uns mit diesen netten Wesen zusammensetzen und in Ruhe eine Tasse Tee trinken?

Eine Märchenwoche

Diese Illustration ist als Cover für die „Folktaleweek“, die jedes Jahr auf der Plattform Instagram stattfindet, entstanden.

Augen zu, Ohren auf

Diese Illustration ist im Rahmen der „Folktaleweek“, die auf der Plattform Instagram einmal im Jahr stattfindet, entstanden.

Inspiriert ist die Illustration von dem Märchen „Die Elfe mit dem Taschentuch“ von Astrid Lindgren.

Der Kaiser und die Nachtigall

Eine Illustration inspiriert von dem Märchen „Der Kaiser und die Nachtigall“ von Hans Christian Andersen.

Tierische Freundschaft

Ein Leben ohne tierische Freundschaften ist kaum vorstellbar.

Wesen um uns herum zu haben, bei denen wir mit verbaler Kommunikation so herzlich wenig weiter kommen, kann sehr erfrischend sein – und unsere physische Kommunikation zu entdecken ein großer Spaß.

 

Warten

Manchmal warten wir auf etwas, das uns die richtige Richtung zeigt. Uns eine Orientierung gibt, wenn wir den Halt verlieren und irgendwo über dem Boden hängen geblieben sind.

Aber zum Glück hat ein Boden keine Füße, um wegzulaufen.

Aus dem Gleichgewicht

„Schau immer zum Horizont, wenn es dir schwindelig wird, denn wenn du dich mit dem Auge an etwas festhältst, was unbewegt bleibt, verlierst du nicht das Gleichgewicht“, sagte mein Großvater zu mir, als ich das erste Mal auf einem Schiff mitfahren sollte.

One Lemon Too Many

Eine Illustration im Rahmen der „The imagined Bookcover 2023“.

Unsichtbare Orte

Eine Illustration, die auf unsichtbare Orte und deren Bedeutung bzw. Vernachlässigung aufmerksam macht. (siehe Blog)

Monster Parade

Illustration im Rahmen der „The imagined Bookcover 2023“.

Gibt es schlechte Kinderbücher?

Mit dieser Illustration bin ich der Frage nach gegangen, ob es schlechte Kinderbücher gibt und wer darüber entscheiden kann. (siehe Blog)

Hausputz

Inspiration aus der Augsburger Puppenkiste.

„Öff, Öff.“

Der richtige Glanz

Eine Illustration zu einer kleinen Weihnachtserzählung (siehe Erzählungen).

Begegnungen

Beinah jeden Tag machen wir neue Begegnungen. Die meisten ziehen vorbei, manch andere bleiben.

Die einen tun uns gut, andere tun uns nicht gut. Aber jede Begegnung hinterlässt ihre Spuren und wir ziehen unsere Erfahrungen daraus. Man sollte weder die kleinen Begegnungen im Alltag unterschätzen – selbst, wenn es nur ein kurzer Blickkontakt ist – noch die Begegnungen, die uns verletzen. Aus ihnen lernen wir, dass wir selbst entscheiden, welche Begegnungen bleiben und welche gehen.

Die schönsten Begegnungen sind die, die uns seit Kindertagen ein Leben lang nicht mehr aus den Augen verlieren.

Weihnachtsmahl

Illustration anlässlich der #advent_challenge2022

Beitrag: https://www.instagram.com/pappiapia/

Was man im Winter so macht.

Über die Jahre sind viele verschiedene Weihnachtsmotive mit unterschiedlichen Techniken entstanden und diese sind mir die Liebsten.

Heimatsuche

Wenn man sich einmal die Frage stellt, was für einen selbst Heimat bedeutet, mag das gar nicht so einfach zu beantworten sein. Ist Heimat ortsgebunden? Ist Heimat menschengebunden? Kann man Heimat verlieren? Kann man sich Heimat aneignen?

In meiner Empfindung ist Heimat ein Gefühl, das sich aus vielem zusammensetzt und seinen Ursprung in den Dingen hat, die uns geprägt haben.

In unserem Leben sammeln wir Erfahrungen, die wiederum zu Erinnerungen werden, die uns prägen. Diese Erfahrungen verknüpfen wir beispielsweise mit bestimmten Orten, Menschen oder Dingen, die so zu einem Teil unseres Heimatgefühls werden.

So tragen wir das Heimatgefühl mit und in uns.